banner-home

 

 

Wissenswertes

 

Die Elektrosparheizung schneidet im Vergleich zu konventionellen Systemen glänzend ab.

 

Wir haben für Sie einmal verschiedene konventionelle Heizsysteme verglichen und können mit gutem Gewissen sagen, dass eine Heizung von Direkt-Elektroheizung.de die meisten Vorteile bietet. Vor allem was den Komfort angeht, sind unsere Elektroheizungen nicht zu toppen.

 

Größtmöglicher Komfort mit modernen Elektroheizungen:

  • Die Wärme verteilt sich gleichmäßig in Ihren Räumen, es gibt kaum Temperaturunterschiede zwischen Boden und Decke
  • Keine Zugluft, auch nicht in Fußbodennähe - Gesundes Raumklima
  • Keine Staub-Verwirbelungen
  • Kein Energieverlust
  • Einfachste Installation dank Schnellmontagesystem
  • Wartungsfreiheit / keine Verschleißteile und 10 Jahre Garantie
  • Keine Gefahrenquelle und keine Lagerung von Brennstoffen
  • Einfachste Reinigung

 

Viele Nachteile, schlechte Wärmeverteilung bei herkömmlichen Heizsystemen:

  • Teilweise sehr hohe Wärmeverluste
  • Zusätzlich schlechte und ungleichmäßige Wärmeverteilung
  • Große Temperaturunterschiede zwischen Fußboden und Zimmerdecke
  • Staub-Verwirbelungen und Zugluft
  • Schlechtes Raumklima durch trockene Raumluft
  • Hohe Installationskosten
  • Abhängigkeit von Rohstoffpreisen bei Öl, Kohle oder Gas
  • Großer Platzbedarf für das Bevorraten von Brennstoff (Tank oder Lager im Keller)

 

Mit der richtigen Heiztechnik lassen sich Heizkosten sparen

 

Wir müssen an ca. 220 Tagen im Jahr heizen. Jedoch heizt der überwiegende Teil der Bevölkerung aus Unwissenheit falsch: Ein Großteil heizt meistens nur tagsüber oder für wenige Stunden, um Heizkosten zu sparen. In der restlichen Zeit kühlen die Räume aber wieder so stark ab, dass für das Wiederaufheizen mehr Energie verbraucht wird, als gespart werden sollte.

Besser wäre eine Temperaturabsenkung um wenige Grad: Der dauernde Betrieb der Heizung mit nachts verminderter Temperatur ergibt eine gleichmäßige Wärme und die Heizkosten bleiben wirtschaftlich.

 

Wann spricht man eigentlich von Behaglichkeit?

 

Bei 20 Grad Celsius stellt sich bei den meisten das gute Gefühl der Behaglichkeit ein. Bei dieser Temperatur müssen wir weder schwitzen noch frieren.

In unseren Regionen ist es jedoch meistens kälter, sodass wir an rund 220 Tagen im Jahr die fehlende Behaglichkeit in unseren Wohn- und Arbeitsräumen künstlich erzeugen müssen - Nämlich durch Heizen.

Doch das ist gar nicht so einfach: Denn Behaglichkeit stellt sich nur dann ein, wenn die Temperatur von ca. 20 Grad Celsius rund um die Uhr in unseren Räumen herrscht. Dazu muss sich nicht nur die Luft im Raum erwärmen, sondern auch die Wände, Decken, Böden und Einrichtungsgegenstände müssen stetig Wärme speichern. Damit unsere Wohnungen und Häuser also nie auskühlen, muss geheizt werden, da nur eine Heizung in der Lage ist, ununterbrochen gleichmäßige Wärme zu liefern und so ein angenehmes Raumklima aufrecht zu erhalten. Deswegen führt kurzzeitiges Heizen auch niemals dazu, dass sich bei uns das gute Gefühl der Behaglichkeit einstellt!

 

<< HOME